Reifenschule für Scooterfans – Reifenkennzeichnung

Die unterschiedlichen Arten von Motorrollerreifen, seien es Sommer- oder Winter- oder sogar Ganzjahresreifen, unterliegen einer Kennzeichnungspflicht. Das heißt, dass diese Erzeugnisse mit speziellen Prägungen versehen sind, die dem Nutzer und Händler gewisse Informationen liefern. Um eine dauerhafte Sichtbarkeit der einzelnen Parameter zu garantieren, werden diese Parameter an den Seitenbereichen der Pneus eingearbeitet. In dieser Zone können sie nicht abgefahren werden. In der Regel handelt es sich bei den Aufschriften um eine Kombination aus Ziffern und Buchstaben, denen eine eindeutige Bedeutung zugemessen wird.

Dies sind die wichtigsten Fakten:
• Die Angabe der Breite des Scooterreifens in Millimeter. Diese Angabe bezieht sich auf die zur Verfügung stehende Lauffläche, auf welcher der Reifen während der Fahrt aufliegt.
• Die Proportion von Seitenhöhe zur Breite des Motorrollerreifens (diese Angabe erfolgt in Prozent)
Falls keine Zahl ersichtlich ist, so ergeben sich unterschiedlich Verhältnisse, die von der Breite des Scooterreifens abhängen.
• Ein Hinweis darauf, ob es sich um einen Radial- oder Diagonalreifen handelt
Der Buchstabe „R“ deutet auf einen Radialreifen hin, ein „D“ oder ein Bindestrich benennt einen Reifen, der zu den Diagonalreifen gehört.
• Eine Ziffer, hinter der sich die Tragfähigkeit des Reifens verbirgt (diese wird auch als Load-Index bezeichnet. Die übliche Maßangabe für den Load-Index ist Kilogramm. Er beinhaltet die maximale Belastbarkeit des Reifens.
• Das Datum der Fabrikation (daraus lassen sich Rückschlüsse auf das Alter des Scooter- oder Mopedreifens ziehen)
• Der Durchmesser der Felgen üblicherweise in einer Zollangabe (die Angaben beziehen sich auf die handelsüblichen und überwiegend in Serie gefertigten Standardmodelle). Es gibt jedoch auch Sonderanfertigungen mit einem abweichenden Felgendurchmesser. Die passenden Reifengrößen lassen sich ebenfalls anhand der Kennzeichnungen ermitteln.
• Ein als Speed- oder Geschwindigkeitsindex bekannter Buchstabe
Diesem Buchstaben wird ein erlaubtes Maximaltempo zugeordnet. So bedeutet beispielsweise die Markierung A8, dass die Reifen des Fahrzeuges für höchstens 40 km/h zugelassen sind.

Zusätzliche Parameter, die auf den Pneus für Motorroller, Mopeds und Mofas zu finden sind, betreffen die witterungsbedingten Einsatzmöglichkeiten. Das heißt, dass Reifen mit der Buchstabenfolge „M&S“ für winterliche Fahrten geeignet sind und bei rutschigen Fahrbahnbelägen aufgrund von Schneematsch und bei schneebedeckten Straßen aufgezogen werden können.

Reifen bedürfen vor deren Nutzung einer Zulassung nach ECE-Richtlinien, welche durch den Buchstaben „E“ ausgedrückt wird. Die Nummer nach dem „E“ betrifft das Land, in dem die Reifenprüfung und -genehmigung erfolgte. Weitere Kennzeichnungen beziehen sich unter Anderem auf einen verschlüsselte Zahlenfolge, welche für den Hersteller steht und ob ein Roller- oder Mopedreifen mit oder ohne Schlauch gefahren wird.