Die richtigen Fahrzeugpapiere für den Motorroller

Um ein motorisiertes Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr nutzen zu können, sind verschiedene gesetzlich vorgeschriebene Fahrzeugpapiere erforderlich.

Aufgrund verschiedener verwaltungstechnischer und verkehrsbedingter Vorgaben, die in Deutschland und in der EU sowie in anderen Ländern gültig sind, müssen die Fahrzeughalter und Fahrzeugführer großen Wert auf die vollständigen Fahrzeugpapiere legen. Diese dienen sowohl zur Registrierung als auch zum Nachweis, einen Motorroller führen zu dürfen.

Die richtigen Fahrzeugpapiere für den Motorroller müssen schon beim Gang zum Straßenverkehrsamt in Hinsicht auf eine Anmeldung des Fahrzeuges vorgewiesen werden. Auch in dem Fall, wenn es um die Abmeldung eines Motorrollers geht, verlangen die Mitarbeiter verschiedene Fahrzeugdokumente.

Für die Anmeldung des Scooters sollten Unterlagen wie eine Zulassungsbescheinigung in Form des KFZ-Scheins und -KFZ-Fahrzeugbriefes sowie entweder eine Vollmacht des Fahrzeugeigentümers oder der Personalausweis vorgelegt werden. Der KFZ-Fahrzeugbrief ist ein amtliches Schriftstück, welches ganz spezielle Informationen enthält. Zunächst kommt es auf die Fahrzeug-Identifizierungsnummer an. Darüber hinaus gibt der Fahrzeugbrief einen eindeutigen Hinweis auf das Kennzeichen des Motorrollers, welches in der Regel zum Eigentümer zugeordnet werden kann.

Durch den Fahrzeugbrief kann zudem nachvollzogen werden, ob der Scooter den aktuellen EU-Zulassungsvorschriften entspricht. Ohne eine doppelt ausgeführte Versicherungsbestätigung, die nach Abschluss der gesetzlich verpflichtenden Haftpflichtversicherung vom Versicherungsunternehmen erstellt wird, ist eine Anmeldung des Motorrollers, Mofas oder Mofarollers ebenfalls nicht realisierbar. Die Mitarbeiter der Zulassungsstelle verlangen im Rahmen des Anmeldeprozedere einen Prüfbericht vom TÜV und ein Fahrzeugkennzeichen. In diesem Zusammenhang kann ebenso eine Anmeldebescheinigung ausreichend sein.

Um eine Abmeldung durchführen zu können, sind beim Straßenverkehrsamt schriftliche Nachweise in Form der Zulassungsbescheinigung als KFZ-Schein und als KFZ-Brief vorzuzeigen. Darüber hinaus ist auch das Fahrzeugkennzeichnen vorzulegen.
Durch ungünstige Umstände kann es passieren, dass die Fahrzeugpapiere verloren gehen. In diesem Fall ist eine Neubeantragung erforderlich, ansonsten kann das Fahrzeug nicht im öffentlichen Straßenverkehr geführt werden. Dieser Vorgang kann bei der Zulassungsstelle des Straßenverkehrsamtes ausgelöst werden.